Krankenseelsorge in Japan
Japanisches Zentrum
für Ausbildung und Forschung
in Klinischer Seelsorge

Förderverein "Krankenseelsorge in Japan e.V."






Ulm / Donau, den 01.03.2007

Sehr geehrte Frau, sehr geehrter Herr,

In Japan gibt es in Kliniken und Hospizen fast keine Möglichkeit zu Gesprächen in spirituell-seelischen Fragen und Problemen. Selbst Häuser in christlicher Trägerschaft kennen fast keine kompetente ,Seelsorge' im Sinne einer Begleitung. Zudem sind nur 1% der Bevölkerung Christen. Ob Christ oder Nichtchrist, Menschen in Not, in schwerer Krankheit und Leiden haben bedrängende Fragen nach Sinn und Ziel des Lebens mit Leiden, Krankheit und Tod.
Dies führte mich dazu eine "Japanische Gesellschaft für Ausbildung und Forschung in spiritueller Begleitung kranker Menschen" zu gründen. Diese vermittelt Ärzten, Pflegenden, Seelsorgern und ehrenamtlichen Helfern die Fähigkeit, mit den Patienten über diese Fragen ins Gespräch zu kommen. Die Gesellschaft führt ein volles Programm von 10-tägigen, 5-tägigen und 1-tätigen Kursen in ganz Japan durch. Die 10-tägigen und 5-tägigen Kurse bestehen aus Theorie und Praxis und finden in kooperativen Krankenhäusern statt. Die 1-tägigen Kurse werden in öffentlichen Einrichtungen abgehalten. Außerdem gibt es jährlich einen 10-tägigen Kurs in Philosophie und Theologie, einen 2-tägigen Jahreskongress, und seit 1994 eine Studienreise im September nach Deutschland. Ebenfalls werden Publikationen zum Thema "spirituelle Begleitung" veröffentlicht.
Zur Unterstützung dieses Anliegens habe ich mit einem Kreis von Freunden und Bekannten den Förderverein "Krankenseelsorge in Japan" gegründet. Darf ich Sie/Dich bitten, beim Aufbau dieses Fördervereins zu helfen, selbst wenn Sie/Du schon von vielen Seiten in nach ausen sichtbarer Not angegangen werden/wirst? Die Ohnmacht und Ausweglosigkeit vieler Kranker und Sterbender gibt mir den Mut zu diesem Schritt. Ich bin dankbar für das Engagement des Klinikpersonals in Japan. Helfen Sie bzw. hilf Du mit, sei es mit einer Spende oder - noch besser - durch den Beitritt in unseren Förderverein. Gerne senden wir Interessenten auch die Statuten unseres Fördervereins zu. Zum Jahresende erhält jeder Spender auf Wunsch eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt, wenn er dies auf dem Überweisungsbeleg vermerkt und - besonders wichtig - seine Adresse angibt, damit wir die Zahlung richtig zuordnen können.
Mit einem Danke grüßt


(Waldemar Kippes)